Thailand – Highlights, Geheimtipps und Must sees

Thailand – Highlights, Geheimtipps und Must sees

10. März 2020 0 Von FalkNeu

Als ich das erste Mal in Thailand war, war ich schlicht weg beeindruckt. Die Freundlichkeit der Menschen und die Schönheit dieses Landes, kombiniert mit der beeindruckenden Kultur – Einfach wunderbar.

Es folgt ein Beitrag in welchem ich dir meine persönlichen Highlights und Geheimtipps erzähle. Doch vorerst lass dir eins sagen: Thailand hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt. Immer mehr Touristen kommen in das Land, vor allem aus dem asiatischen Raum. Überall entstehen neue Hotels und Veranstaltungen, welche mit der Kultur nichts mehr zu tun haben, sondern nur auf die Landschaft und das Interesse der Touristen abgestimmt sind.

Dennoch ist Thailand wunderschön und wenn man ein wenig hinter die Kulissen schaut und mal von den Hotelburgen mehr in das Stadtinnere geht, erfährt man auch viel mehr über das Land selbst. Man trifft die Menschen, die hier leben und sieht auch leider einige Probleme die der Tourismus mit sich bringt.

#1 MUST SEE – BANGKOK

Wat Arun

Bangkok ist eine riesige und überwältigende Stadt und vermutlich die erste Anlaufstelle für viele Besucher Thailands. Die Stadt ist eine der größten Städte der Welt und darauf sollte man sich auch gefasst machen. Ich würde auf jedenfall ein Hostel/ Hotel im südlichen Zentrum empfehlen, welches nah am Fluss gelegen ist. Auf dem Chao Phraya fahren Wasserbusse, welche dich relativ einfach und günstig zum Wat Arun oder dem Palast bringen. Übrigens zwei der Hotspots vieler Touristen, aber dennoch sehr schön an zu sehen. Der Wat Arun ist einer der größten Tempel Bangkoks und erhebt sich in weiß aus dem Stadtalltag. Für Besucher kostet er leider 50 Baht Eintritt.

Eine weitere Empfehlung meinerseits ist auf jedenfall der Lumphini Park. Ein kleiner Park mit wunderbarem See. Besonders Nachmittags scheint hier die Sonne wunderbar über den See. Was mir aber noch mehr gefallen hat, war die Ruhe und Idylle in mitten der Metropole. Dutzende Locals, welche sich hier im Park fit halten, joggten an uns vorbei und man sah überall am Wasser Warane in der Sonne ausruhen.

Mit Bangkok konnte ich dennoch nie wirklich Freundschaft schließen. Mir war die Stadt zu laut, schnell und groß. Das hat aber auch seine Vorteile. Die Stadt ist durch Skytrains verknüpft. Besonders zu Rushhours sind die zwar ziemlich voll, bieten aber eine gute, günstige und übersichtliche Alternative zu Bussen, welche für mich immer ziemlich unübersichtlich waren. Taxen waren deshalb immer meine zweite Anlaufstelle. Anders als in Europa sind die ziemlich billig und schnell. Lasst mich euch aber warnen – Besteht immer auf das Taxameter und gebt dann Trinkgeld wenn ihr wollt. Mit dem Taxameter kommt ihr immer billiger als mit selbst verhandelten Preisen, schließlich wollen die Fahrer ja ein ordentliches Trinkgeld für sich haben. Achso und fahrt nicht unbedingt zur Rushhour, das Stau-stehen bezahlt ihr nämlich extra und Spaß macht es auch nicht.

SÜDEN

#2 MUST SEE – PRACHUAP KHIRI KHAN

Prachuap liegt etwas südlich von Bangkok und eignet sich super als Zwischenstation in den Süden. Für 3 oder 4 Tage hier einen Stopp ein zu legen ist nicht nur erholsam und spart Energie, sondern lohnt sich vor allem. Die kleine Stadt ist Touristen nicht sonderlich bekannt und dementsprechend sind auch wenige von ihnen hier. Aber nicht zurecht! Strände an der Bucht, einen Tempel auf dem Berg und gutes Essen fast überall. Prachuap hat mich überzeugt.

Absolute Empfehlung hier: leiht euch ein Moped und fahrt in den Norden zur Prachuap Khiri Khan Bay. Dort erwartet euch ein wunderschöner Sandstrand mit Palmenpromenade und kühlem Meer.

Auch wunderschön und ein tolles Erlebnis ist der Aufstieg zum Wat Khao. Rund 300 Stufen werden hier von kleinen Affen besetzt und oben bietet sich eine wundervolle Aussicht über die ganze Bucht. Doch Vorsicht, die Affen können ziemlich hinterlistige Biester sein. Wenn ihr unten am Parkplatz ein wenig Mais bei den Locals kauft, bekommt ihr einen Stock dazu. Diesen meiden die Affen ziemlich arg.

#3 MUST SEE – KOH TAO (STELLVERTRETEND FÜR ALLE INSELN)

Alle Insel, ob Koh Tao, Koh Phangan oder Koh Samui sind wunderschön. Warum hat mir Koh Tao so gut gefallen? Im Gegensatz zu den meisten anderen Inseln ist Koh Tao klein und alles ist mit dem Moped innerhalb kurzer Zeit zu erreichen – Mit dem Richtigen (zB einer Kawasaki klx) auch die View Points und entlegenen Stellen.

Koh Tao ist das Tauchmekka Thailands. Das ist Glück im Unglück! Die vielen Taucher sind leider nicht gut für das hiesige Meeres-Ökosystem. Wer dennoch das Geld in die Hand nehmen möchte und tauchen gehen will, sollte das bei kleineren Tauchschulen machen. Calypso Diving im Osten der Insel ist quasi perfekt dafür geeignet. Da sie vom Strand aus tauchen gehen, werden durch Schiffe keine Korallen oder Fische getötet/gestört und bei Bootstauchgängen werden Boyen statt Ankern verwendet.

PS. Die Tauchlehrer sind Deutsche – Sehr gut um Verständigungsproblemen aus dem Weg zu gehen.

Koh Tao bietet auch viele wundervolle Strände. Leider sind viele davon durch private Straßen zu bezahlen. Der June Juea Beach ist fast Menschenleer und kostenlos. Vermutlich sind das gute Gründe ihn hier nicht zu erwähnen, aber sonst wäre es ja kein Geheimtipp.

Der Mango View Point ist mein letzter Geheimtipp. Mit 20 Baht ist es ein sehr günstiger Tipp, wobei es vermutlich auch hier die Möglichkeit gibt sich vorbei zu schleichen. Wir empfanden den Eintritt aber als Angemessen.

NORDEN

#4 MUST SEE – AYUTTHAYA

Die alte Königsstadt von Thailand bietet nicht viel, aber dafür ist das Wenige besonders schön an zu sehen. Ein Aufenthalt von 2 Tagen ist völlig ausreichend, um die alten Paläste und Tempel zu sehen! Ich habe hier keine speziellen Geheimtipps, denn es gibt einfach zu viel. Lasst euch ein wenig inspirieren, leiht euch ein Moped und erkundet die Innenstadt.

#5 MUST SEE – CHIANG MAI

Ähnlich wie Bangkok hat mir die Stadt eher weniger gefallen. Vermutlich darin begründet, dass es eine große Stadt ist und mein Fabel eher in der Landschaft liegt.

Wen es eher in den Norden Thailands zieht, sollte hier auf jedenfall einen Stopp einlegen.

Chiang Mai ist dennoch eine unglaublich kulturelle Stadt mit vielen vielen Tempeln. Zwei stachen uns dabei besonders ins Auge. Der Wat Phra That Doi Suthep liegt auf einem Berg westlich vom Zentrum. Als Tourihotspot ist hier auch entsprechend viel los – es lohnt sich aber dennoch! Die Fahrt mit einem Tuk Tuk oder einem Moped wird belohnt mit einer unglaublichen Aussicht und einer riesigen Tempelanlage. Leider kommt man um den Eintritt von 30 Baht nicht herum.

Ganz anders beim Wat Phra Singh – dem goldenen Tempel. Relativ unforsch wird man hier zur Kasse gebeten, welche man aber einfach umgehen kann, indem man zur Rückseite des Tempels geht und hier die Anlage betritt. Ja man kann da einfach hinfahren, vom Moped steigen, und in den Tempel laufen.

#6 MUST SEE – PAI

Pai war früher ein Geheimtipp an sich, mittlerweile ist die kleine Bergstadt aber gut von Touristen besucht. Das ändert aber nichts an der Schönheit dieses Städtchens.

Schön wird Pai weniger durch die Stadt an sich, sondern eher durch die Landschaft drum herum. Für mich ist Pai das absolute Highlight von Thailand, besonders für Backpacker.

Ich kann so viele Tipps über Pai geben, dass es den Rahmen sprengen würde.

Der Canyon eignet sich super für den Sonnenuntergang, der Landsplit wiederum ist perfekt, um bäuerliches Leben und Locals kennen zu lernen.

Der Nachtmarkt ist eine super Schoppinggelegenheit und ist einer der besten Nachtmärkte die ich kennen lernen durfte. Seid aber vorsichtig und verliert nicht die Hygiene aus den Augen… Nach einem Crêpe lag ich einen Tag und eine Nacht mit einer Lebensmittelvergiftung im Bett. Kein Spaß sag ich euch.

Heiße Quellen, das chinesische Dorf, der White Buddah, oder die Pai Memorial Bridge – alles ist Sehenswert und fast schon zu viel, für eine so kleine Stadt :D.

Mir gefällt dieses Dorf so gut, ich glaube ich mache dazu einen extra Beitrag. Wenn ihr das also lesen solltet, guckt doch mal nach einen Eintrag über Pai in meinem Blog, vielleicht ist er schon da.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat oder ihr Ergänzungen habt, schreibt mir doch gerne einen Kommentar. Ich freue mich über jeden Leser.